Die Kunst- + Einräder rollen wieder … – Einige Überraschungen gab´s bei der BaWü in S-Obertürkheim – mit Bildern

Baden-Württembergischen Meisterschaft im Kunst- und Einrad am 25. Juli 2021 in Stuttgart-Obertürkheim

Kunstradsport (WS) Nach 1 Jahr Stillstand aufgrund der Corona-Beschränkungen, konnten die Baden-Württembergischen Kunst- und Einradsportler am Sonntag, 25.07.2021 ihre Landesmeisterschaften in Stuttgart-Obertürkheim austragen. War in 2020 nur ein Trainer/Betreuer pro Starter erlaubt, so konnten bis zu 100 Zuschauer diese Titelkämpfe verfolgen. Für die Nicht-Kaderathleten war es der erste Wettkampf nach dem Corona-Stillstand. So war das Wiedersehen in der BaWü-Kunstrad-Familie sehr herzlich, aber ohne Umarmung und mit Corona-Gruß. Da kam für die Athleten doch wieder etwas Wettkampfstimmung auf. Es sollte einige Überraschungssieger geben, denn die Favoriten waren nicht immer Sattelfest. Im 1er und 2er holte die SportlerInnen des Württembergischen Radsportverbandes 3 BaWü-Titel, während der 1er Männer-Titel sowie alle Mannschaftsdisziplinen an die SportlerInnen des Badischen Radsportverbandes gingen. Erfolgreichster Verein mit 4 BaWü-Titeln war der RMSV Aach.
Das 1er Frauen war mit 10 Sportlerinnen die größte Disziplin. Alle Sportlerinnen hatten mindestens einen Absteiger zu verzeichnen, nur eine kam ohne durch. Lena Günther (Nufringen) zauberte eine perfekte Kür auf das Parkett. Von 187,10 standen nach 5 Minuten noch 180,84 an der Anzeige. „Mit dem 1. Platz bin ich mehr als zufrieden,“ so eine strahlende Lena. „Es war heute sehr schwül in der Halle was mir beim Einfahren Schwierigkeiten bereitet hat. Aber schlussendlich habe ich die fünf Minuten durchgezogen und es ist ein gutes Ergebnis rausgekommen.“ Sie setzte damit die favorisierte Mattea Eckstein (Stuttgart) und Lara Füller (Poppenweiler) unter Druck. Dies patzten und mussten sich hinter der Nufringerin einreihen. Somit BaWü-Meister Günther vor Eckstein und Theresa Klopfer (Ebnat), während Füller mit Platz 4 zufrieden sein musste.
Im 1er Männer mussten 3 aufgrund gesundheitlicher Probleme auf einen Start verzichten. Somit kam es zum Duell zwischen Sebastian Zähringer (Unteribental) und dem favorisierten Max Maute (Tailfingen). Zähringer legte trotz einem Patzer sehr starke 178,23 vor, während Maute seinen Rhythmus nicht fand und mehrmals auf dem Boden stand. 170,09, damit musste er dem Schwarzwälder den Vortritt lassen. Dass ich BaWü-Meister werde, damit hatte ich heute nicht gerechnet“, so der neue BaWü-Meister.
Auch in den 2er Disziplinen sollten die Favoriten nicht ganz oben stehen. Trotz Absteiger bei der 3-fachen Standsteiger Standdrehung legten Helen Vordermeier/Selina Marquardt (Stuttgart/Oberjesingen) eine starke Punktzahl vor, das von Sophie-Marie Wöhrle/Carolin Wurth (Gutach) nicht mehr überboten werden konnte. Mehre Absteiger summierten sich, sodass am Ende hauchdünne 0,38 Punkte für den Sieg von Marquardt/Vordermeier, dem 3. BaWü-titel in Folge, vor Wöhrle/Wurth reichte. Platz 3 ging an das Duo Annice Niedermayer/Jessie Hasmüller (Denkendorf/Magstadt).
Ebenfalls knapp die Entscheidung in der offenen Klasse. Patrick Tisch und Nina Stapf (Magstadt/Denkendorf) holten den Titel, nachdem die mehrfachen Weltmeister Serafin Schefold/Max Hanselmann (Öhringen) im Anschluss, was man von ihnen ja sonst nicht gewohnt ist, kurz vor Ende ihrer Kür beim Steuerrohrsteiger rückwärts mit Schulterstand vom Rad mussten. Dénes Füssel/Lisa Schwendemann (Gutach) fuhren auf Platz 3.
In den Mannschafts-Disziplinen gingen die BaWü-Titel in allen vier ausgetragenen Disziplinen an den RMSV Aach. Im 4er Kunstrad Frauen siegten Sabrina Bürßner, Alina Bötzer, Franziska Bötzer und Carina Paukstadt vor dem Quartett aus Ebnat mit Anita Kotulek, Marina Röck, Carina Stillhammer und Carolin Hald. Den Titel im 4er Einrad Frauen holten die Hegauerinnen in der Besetzung Franziska Bötzer, Sarah Bötzer, Magdalena Jurisch und Sabrina Bürßner vor Oberesslingen mit Jenny Schäfer, Amelie Gölz, Vivien Schuler und Madeline Schuler. Sowohl im 6er Kunst- als auch Einrad Elite offen war das Sextett aus Aach allein am Start. Sie holten beide Titel in der Besetzung Alina Bötzer, Franziska Bötzer, Sarah Bötzer, Sabrina Bürßner, Magdalena Jurisch und Carina Paukstadt.
Bleibt am Ende nur zu hoffen, dass die in der 2. Jahreshälfte geplanten Wettkämpfe wie German-Masters, DM-Halbfinale, Deutsche Meisterschaft und Weltmeisterschaft stattfinden können.

Ergebnisliste unter http://www.hallenrad.de/tk/files/2021/Ergebnisliste135.pdf

Bild mit freundlicher Genehmigung von Picasa
das Randsport-Magazin
Wir benutzen technisch notwendige Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern, externe Dienste setzen wir bewusst keine ein und das wollen wir auch nicht. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.