Team-Deutschland fährt als Favorit zur Junioren-EM nach Schaffhausen / Schweiz

Vorschau zur Junioren-Europameisterschaft im Hallenradsport am 27. + 28. Mai 2022

in Schaffhausen (Schweiz) – BBC-Arena

Mehr Informationen zur Junioren EM; https://schaffhausen2022.ch/

Hallenradsport (WS) Am Auffahrtswochenende (die Schweizerische Bezeichnung für Christi Himmelfahrt / Vatertag) findet de UEC-Junioren-Europameisterschaft im Hallenradsport (Kunstrad und Radball) statt. Der Europäische Radsportverband (UEC) hat diese nach 2021 erneut an den Schweizer Radsportverband vergeben, sodass diese am 27./28. Mai 2022 erstmals in der BBC-Arena von Schaffhausen ausgetragen wird. In der dreiteilige Junior-Master-Serie hat der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) und die RKB Solidarität) gemeinsam die deutschen EM-Tickets für die 5 Disziplinen vergeben. Die Radballer ermittelten in einer separaten EM-Quali das Duo für „Schaffhuse“ (so sprechen die Schweizer Schaffhausen) aus). Die beiden Junioren-Bundetrainer Marcel Jüngling (Dornheim), der seine erste EM al Trainer bestreitet und Michael Lomuscio (Radball/Gärtringen werden mit fast einer kompletten neuen deutsche Mannschaft in der Munot-Stadt an den Start gehen. Hannah Reichle (Bad Schussenried), die Vize-Europameisterin 2021 greift erneut nach der EM-Krone, während der 4er Kunstrad des RMSV Aach mit Hannah Elsässer, Natalie Grote, Julia Matt und Janina Setzer die einzigsten Titelträger aus 2021 sind,  die erneut den EM-Titel gewinnen können Alle anderen SportlerInnen geben ihr Debüt an der EM und auch im Schwarz-Rot-Goldenen Trikot, denn die sonst üblichen Länderkämpfe im Vorfeld einer EM waren aufgrund inzwischen aufgehobenen Corona Beschränkungen und Terminhäufungen nicht darstellbar.

Knapp 100 SportlerInnen aus Belgien, Österreich, Frankreich, Finnland, Bulgarien, Ungarn, Griechenland, Tschechien, Slowakei, Großbritannien, Deutschland und dem Gastgeberland Schweiz werden erwartet. Damit haben 12 Nationen ihren Nachwuchs gemeldet. Der deutsche Nachwuchs zählt in allen Disziplinen zu den Favoriten. „Ich gehe völlig entspannt bei meiner Premiere an die Sache ran“, so Junioren-Bundestrainer Marcel Jüngling (Dornheim) vor einem EM-Trainerdebüt. „Als EM-Teilnehmer konnte ich 2014 im ungarischen Tata als Athlet teilnehmen und 2018 bei der Elite an der EM in Wiesbaden. Die Mannschaft wird gut vorbereitet an den Start gehen. Trotz des teilweise sehr großen Punktevorsprungs unserer Athleten heißt es für mich und meine Trainerkollegin Anja Seipp die Spannung und Konzentration hoch zu halten. Alle werden sicherlich ihr Bestes geben. Wir freuen uns auf diese EM.“ Spannung versprechen vor allen Dingen die Entscheidungen im 1er Kunstrad. Bei den Junioren zählen Daniel Stark (Bernlohe) und Linus Weber (Kirchdorf) zu den Favoriten. Stark hat mit 178,9 die höchste Schwierigkeit eingebeben. Weber folgt mit 3,4 Punkten. Nur wenn Stark fehlerfrei durchfährt hat er eine Chance, denn Weber beherrscht sein Programm. Zuletzt bei der DM konnte sich der Kirchdorfer das Deutsche Meistertrikot überstreifen. Wird es auch bei der EM so sein. Auch bei den Juniorinnen ist ein deutsches Duo favorisiert. Hannah Reichle (Bad Schussenried) reicht 182,4 ein, während ihre Oberschwäbische Kollegin Ceyda Altug (Friedrichshafen) mit 177,7 an den Start gehen wird. Bei den letzten beiden Wettkämpfen musste sich Reichle jeweils Altug geschlagen geben, sodass die Häflerin als Deutsche Meisterin antreten wird. Hannah beherrscht die einzelnen Übungselemente perfekt doch aktuell leidet etwas die mentale Stärke. Kann sie diese wiederfinden, so ist sie die Favoritin Nr. 1. Doch Ceyda ist nach überstandener Krankheit von Wettbewerb zu Wettbewerb stärker geworden und ist daher nicht zu unterschätzen. Auch die beiden deutschen 2er Paare Eva und Lena Streit (Orsingen) sowie Simon Riedinger/Jonas Mächtig (Ilsfeld) gehen mit großem Vorsprung an den Start. Im 4er Kunstrad wird Team D erneut durch Hannah Elsässer, Natalie Grote, Julia Matt, Janina Setzer vom RMSV Aach vertreten. Auch sie tragen die Bürde der Favoriten.

Im Radball kämpfen 7 Nationen um Tore und den EM-Titel. Luis Müller / Loris Ferrari (Gärtringen) gehen für Deutschland auf Tor- und Punktjagd. Aus Wiednitz. Kommt mit Sullivan Pittner/Vin Görlich das Ersatzteam, die nur bei Verletzung eines Gärtringer Sportlers mit einem EM-Einsatz rechnen dürfen. „Auch dieses Jahr fahren wir optimistisch zur Europameisterschaft, vor allem, weil die Formkurve bei Loris nach mehreren Verletzungen wieder nach oben zeigt und das Zusammenspiel mit Luis immer sicherer wird,“ so die Einschätzung von Bundestrainer Lomuscio. „Die beiden haben sich mit dem Sieg beim Länderkampf mit der Schweiz und dem DM-Erfolg in aufsteigender Form präsentiert, an der wir in den eineinhalb Wochen bis zum Turnier weiter feilen konnten. Deutschland zählt bei einem solchen Wettbewerb natürlich automatisch zu den Mitfavoriten – diese Rolle nehmen wir gerne an und wollen ein entscheidendes Wort bei der Medaillenvergabe mitreden. Klar ist aber auch, dass die Tagesform entscheidend sein wird. Wir freuen uns auf jeden Fall riesig auf die EM. Vor allem freue ich mich darauf, dieses Jahr wieder mit Lars Wegmann an der Außenlinie zu stehen (nachdem er in 2021 aufgrund Austragung der EM mitten in der Ferienzeit nicht dabei sein konnte) und eine “normale” Europameisterschaft zu erleben.“

 

Mehr Informationen zur Junioren EM: https://schaffhausen2022.ch/

Link zum Live-Stream: https://www.twitch.tv/harassspitzensport

 

Das deutsche Team für die UEC-U19-Europameisterschaft am 27./28. Mai 2022 in Schaffhausen

1er Kunstrad: Hannah Reichle (RMSV Bad Schussenried) / Ceyda Altug (RRMV Friedrichshafen) / Ersatz: Lena Leutgeb (RKV Denkendorf)

Linus Weber (SV Kirchdorf) / Daniel Stark (TSV Bernlohe) / Ersatz: Simeon Hufen (RSV Öschelbronn?)

2er Kunstrad: Eva und Lena Streit (RMSV Orsingen) / Ersatz: Marisa Göppert/Maren Buchholz (RSV Fischerbach)

Simon Riedinger/Jonas Mächtig (RKV Ilsfeld) / Ersatz: Raphael und Gabriel Heinz (RSV Wendlingen)

4er Kunstrad. RMSV Aach – Hannah Elsässer, Natalie Grote, Julia Matt, Janina Setzer – Ersatz: RMSV Aach – Yannick Gaißer, Jone Burow, Lena Andorinha, Rebecca Grote

Trainer: Marcel Jüngling (Dornheim), Co-Trainerin: Anja Seipp (Langenselbold)

 

Radball: Loris Ferrari / Luis Müller (RV Gärtringen) / Ersatz: Sullivan Pittner (Tor) / Vin Görlich (Wiednitz)

Trainer: Michael Lomuscio (Gärtringen) / Co-Trainer: Lars Wegmann (Köln)

 

Bild mit freundlicher Genehmigung von Wilfried Schwarz | das Randsport-Magazin
das Randsport-Magazin
Wir benutzen technisch notwendige Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern, externe Dienste setzen wir bewusst keine ein und das wollen wir auch nicht. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.