Moin, Moin zum D-Pokal/D-Cup in Schwanewede – Die Vorschau zur DM-/WM-Quali

Vorschau zum internationalen Deutschland-Pokal /-CUP in Schwanewede (Niedersachsen) im Kunstradsport

(DM-Halbfinale und WM-Qualifikation Nr. 1 und 2 im 4er Kunstrad)

Kunstradsport (WS) Einmal quer durch Deutschland und zurück müssen die Kunst- und Einradsportler teilweise reisen, um am DM-Halbfinale teilzunehmen. Rund 800 KM liegen z. B. zwischen Bodensee und dem niedersächsischen Schwanewede (bei Bremen), an dem internationale Deutschland CUP dem zweiten DM-Halbfinale im 1er/2er sowie im 4er/6er Kunstrad am 18.09.2021 stattfinden wird. Es geht um die Tickets für die Deutschen Meisterschaften am 08./09. Oktober 2021 in Moers (NRW). Die Entscheidung erfolgt in einer Vorrunde für alle Mannschaften, bei der die limitierten DM-Startplätze ausgefahren werden, sowie einer Finalrunde um den CUP-Sieg für die drei besten Teams aus der Vorrunde. Für den CUP-Sieg zählt jedoch nur das Ergebnis der Finalrunde. Im 4er Kunstrad finden zugleich die ersten beiden der insgesamt fünf Qualifikationen zur UCI-Hallenradsport-Weltmeisterschaft statt, die Ende Oktober in der Porsche-Arena in Stuttgart zur Austragung kommt. Insgesamt 19 Mannschaften starten nach dem Corona-Aus ein Comeback, während im 1er/2er 33 Starts geplant sind. Nur 19 Mannschaften in der Elite. Das ist doch sehr bedenklich. Ist der Mannschafts-Kunstradsport eine aussterbende Art? Der D-Cup oder wie er vor Corona geheißen hat – Internationaler Deutschland Pokal, war früher neben der DM der wichtigste Wettkampf des Jahres. Neben dem sportlichen Teil stand auch das gesellschaftliche Miteinander auf dem Terminplan. Da wurden legendäre Sportler-Partys gefeiert, neue Ausrichter für kommende Wettbewerbe gefunden, Freundschaften über den eigenen Verein hinaus geschlossen, die teilweise über 40 Jahre und mehr noch heute bestehen. Warum heißt er nicht mehr Internationaler D-Pokal (Deutsch) sondern jetzt Internationaler D-CUP (Englisch für Pokal)? Beim D-Pokal waren auch schon Mannschaften aus dem Ausland am Start. Also auch ohne Cup war´s international. Der D-CUP im 1er/2er kam als weiteres DM-Halbfinale dazu bzw. wurde in den D-Pokal integriert, weil die Ausrichter für den D-CUP fehlten. Lag es evtl. daran, dass die erste Garde der Kunstradler ihre DM-Tickets bereits in der Tasche hatten? Für einen Ausrichter ohne die Teilnahme der ersten Garde daher nicht unbedingt attraktiv. Wäre evtl. die Lösung den Bunde-Pokal Einrad mit dem D-Pokal der Kunstrad-Mannschaften zusammen zu legen? Die DM-Tickets im Rahmen des 2. German-Masters zu vergeben, damit es auch für die ausrichtendenden Vereine attraktiv wird? Dies darf sicherlich diskutiert werden.

Schwanewede D-CUP 2021

In den 1er Disziplinen heißen die Favoriten auf den Cup-Sieg nach den bisher gezeigten Leistungen Christina Biermann (Herford), Sarah von Querfurth (Lieme), Alisa Lais (Wallbach und Theresa Klopfer (Ebnat) und bei den Männern Torben Staudenmaier (Herbrechtingen). Er hat ein deutlich schwierigeres Programm als die Konkurrenten eingereicht.

Und im 2er sind Janie Puls/Sarah von Querfurth (Lieme) favorisiert. In der offenen Klasse kommt es darauf an ob Dénes Füssel/Lisa Schwendemann (Gutach) nach ihrem unglücklichen Sturz am 2. GM in Denkendorf fit sein werden. Ansonsten sind Rauer/Berg (Hainstadt) sowie Kreuzmann/Stapf (Soden) in der Favoritenrolle.

In der „Mannschafts-Königsdisziplin“, dem 4er Kunstrad bewerben sich 16 Vierer in der offenen Klasse sowie 11 in der Frauenklasse um den Cup-Gewinn, und die zu vergebenden DM-Tickets. Die besten Fünf aus beiden Disziplinen sind dann für die weiteren vier WM-Qualifikationen gesetzt. Wiednitz (241,4) und Mainz-Ebersheim (241,3) haben hier die höchsten Schwierigkeiten eingegeben. Dahinter folgen Steinhöring (240), die Vize-Weltmeisterinnen 2019 aus Worms (239,5) sowie Flohnheim (233,6) und Aach (228,6). Sowohl die Punkte aus der Vorrunde als auch die Punkte aus der Endrunde, hier starten die besten Drei der Vorrunde, zählen für die WM-Qualifikation.  Es wird eine spannende Entscheidung vor allem um das WM-Tickets erwartet, den der bisher in diesem Jahr dominierende 4er aus Steinhöring um die mehrfache 4er Weltmeisterin Katharina Gülich hatten vor wenigen Tagen über Instagram den Verzicht auf die restliche Saison bekannt gegeben.

Mit vier Mannschaften im 6er Kunstrad ist das Starterfeld sehr übersichtlich. Aach hat hier die höchste Schwierigkeit aufgestellt. Dahinter folgen mit etwas Abstand Steinhöring und die SG Mühlheim/Neuwerk.

 

Allen Sportlerinnen und Sportlern wünschen wir viel Erfolg im Bundesland von Moin, Moin….

 

Startliste unter: http://www.hallenrad.de/tk/files/2021/Starterliste173.pdf

 

 

Homepage RS Niedersachsen Schwanewede: https://radsport-schwanewede.jimdofree.com/

 

Bild mit freundlicher Genehmigung von Wilfried Schwarz | das Randsport-Magazin
das Randsport-Magazin
Wir benutzen technisch notwendige Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern, externe Dienste setzen wir bewusst keine ein und das wollen wir auch nicht. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.