Furioser Auftakt beim ersten UCI-Kunstrad-Weltcup nach Corona in Oberbüren (Schweiz) mit Weltrekord durch Max Hanselmann/Serafin Schefold

Bericht vom Kunstrad-Weltcup (1. Runde) am 19.06.2021 in Oberbüren / Schweiz

Kunstradsport (WS) Die speziellen Reifen war mit der benötigten ATÜ-Zahl aufgepumpt und so rollten die Kunsträder wieder bei der 1. Runde des UCI-kunstrad-Weltcups am Samstag 19.06.2021 im schweizerischen Oberbüren (St. Gallen). Es war fast so wie beim zuletzt ausgetragenen Weltcup Ende Februar 2020. Es herrschte fast schon Normalität für die internationale Kunstrad-Familie mit idealem Hallenradsportwetter mit Sonnenschein und tropischen Temperaturen. Anders waren nur die auch in der Schweiz geltenden Corona-Regeln, wie Maske tragen, Abstand halten und nur max. 80 Zuschauer durften dabei sein. Trotzdem waren alle froh, wieder einen hochkarätigen Wettkampf zu bestreiten. Nur 6 Nationen waren am Start. „Wir sind in Gedanken bei all den Nationen die heute nicht dabei sein können“, so die UI-Beauftragte Claudia Bee „Aschaffenburg) bei der Begrüßung. „Wir hoffen, dass auch an die nächsten Runde wieder dabei sein sind.“ „Ich war sehr überrascht von den heute gezeigten Leistungen der SportlerInnen“, so der Vorsitzende des Fördervereins IndoorCycling WorldWide (ICWW) Rolf Halter (Erlenbach) bei der Schlußzermonie. „Ein toller Start nach der Corona-Pause mit dem Weltrekord von Max Hanselmann/Serafin Schefold im 2er.“ Und er hatte noch eine kleine Überraschung parat. „Wir stehen gerade in Verhandlung mit einem weiteren Ausrichter, sodass es voraussichtlich in 2021 neben dem Weltcup-Finale in Albstadt eine weitere Runde im Weltcup geben wird. Mehr dazu, sobald alles in trocken Tücher ist.“ Die Deutschen Sportlerinnen heimsten Weltcup-siege in allen Disziplinen ein. Dreifach-Siege gab´s in den 1er Disziplinen Weltmeisterin Milena Slupina (Bernlohe), gewann vor Maren Haase (Hoffnungsthal) und Mattea Eckstein (Stuttgart), während bei den Männern Weltmeister Lukas Kohl (Kirchehrenbach) ganz oben stand. Dahinter folgten Max Maute (Tailfingen) und Marcel Jüngling (Dornheim). Doppelsiege folgten im 2er Kunstrad. Sophie-Marie Wöhrle/Caroline Wurth (Gutach) durften sich das Trikot des Weltcup-Führenden vor Helen Vordermeier/Selina Marquardt (Stuttgart/Oberjesingen) und Kopf/Bachmann (Österreich) übersteifen. Das dritte deutsche Paar Sarah von Querfurth/Janine Puls (Lieme) belegte Platz 5. Und in der offenen Klasse fuhren die Weltmeister Max Hanselmann / Serafin Schefold (Öhringen) mit Weltrekord ins Leader-Trikot vor Nina Stapf/Patrick Tisch (Denkendorf/Magstadt). Platz 3 ging an Kühne/Schnetzer (Österreich). Im 4er Kunstrad waren es Katharina Gülich, Ramona Ressel, Annamaria Milo und Julia Dörner (Steinhöring) die das Leader-Trikot überstreiften. Das Quartett aus Worms mit Nora Erbenich, Sabrina Born, Annika Furch und Hannah Rohrwick folgte auf Platz 3 während sich der Schweizer 4er aus Rheineck/Uzwil zwischen die beiden deutschen 4er auf Platz 2 setzte.

Ergebnisse unter http://www.hallenrad.de/tk/files/2021/Ergebnisliste83.pdf

Bilder von allen Starter/Innen

Bild mit freundlicher Genehmigung von Picasa
das Randsport-Magazin
Wir benutzen technisch notwendige Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern, externe Dienste setzen wir bewusst keine ein und das wollen wir auch nicht. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.